Stromverbrauch halbiert

Der Markt Wendelstein und seine Gemeindewerke setzen Schritt für Schritt mit verschiedenen Maßnahmen das 2012 vom Marktgemeinderat beschlossene Energie-Entwicklungskonzept und den Anfang des Jahres vorgestellten Energienutzungsplan um. Jüngstes Beispiel ist die Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Röthenbach/St.W. von Natriumdampflampen (NAV-Leuchten) auf die energiesparenden LED-Retrofit-Leuchten.


Strassenbeleuchtung-LED-Umstellung-Roethenbach-Sept17-007


Der Markt Wendelstein geht dabei als Betreiber der Straßenbeleuchtungsanlage konsequent vor, um auch in diesem Sektor nachhaltig Effizienzverbesserungsmaßnahmen zu erzielen. 2010/11 wurde die Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet auf NAV-Leuchten umgerüstet. Dadurch konnten bereits erhebliche Einsparpotentiale beim Stromverbrauch erzielt werden. Damals war die LED-Technologie für unsere vorhandenen Masten noch nicht ausgereift, erinnert Bürgermeister und Werkeleiter Werner Langhans.


Die Marktgemeinde Wendelstein verfügt nun als eine der ersten Kommunen in der Region auch über einen Energienutzungsplan. In diesem vom Institut für Energietechnik (IfE) an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden ausgearbeiteten Werk wird bei der Straßenbeleuchtung ein weiteres Einsparpotential von fast 50 Prozent durch Umstellung auf die neue LED-Technik aufgezeigt.


Strassenbeleuchtung-LED-Umstellung-Roethenbach-Sept17-023


Der Markt Wendelstein hat deshalb seine Gemeindewerke beauftragt, im Rahmen des in Röthenbach/St.W. turnusgemäß anstehenden Leuchtmitteltausches die 357 vorhandenen NAV-Leuchten durch LED-Retrofit-Leuchten auszutauschen, so weiterer Werkeleiter Herbert Wild. Dieser Schritt ist ebenfalls ohne finanzielle Belastung der Anlieger möglich, da lediglich ein Leuchtmitteltausch stattfindet. Ansonsten wird die Straßenbeleuchtungsanlage nicht verändert, erklärt Bürgermeister Werner Langhans.


Der finanzielle Aufwand im Bereich Röthenbach/St.W. von rund 32.000 Euro amortisiert sich in drei Jahren. Mit der Umstellung werden jährlich 52.900 kWh Strom und damit 2,9 Tonnen CO2 eingespart. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von fast 18 Haushalten, erläutert Elektromeister Jürgen Minnameier von den Gemeindewerken. Sobald alle Orte in Wendelstein auf die modernen LED-Retrofit-Leuchten umgestellt sind, wird sich der jährliche Stromverbrauch bei der Straßenbeleuchtung von bisher 770.000 kWh/Jahr fast halbieren, freut sich Werner Langhans über diesen Mosaikstein, den die Kommune vor Ort zur Energiewende beitragen kann.

Letzte Änderung: 20.09.2017 11:25 Uhr