. . Gemeindewerke Wendelstein Bücherei Opac Was erledige ich wo Förderprogramme

Telekom investiert in Wendelstein

Die Deutsche Telekom baut einen Teil ihres Breitbandnetzes im Bereich der Marktgemeinde Wendelstein in den nächsten Wochen und Monaten auf eigene Kosten aus. Der eigenwirtschaftliche Ausbau durch den Netzbetreiber Telekom im Vorwahlbereich 09129 startet im Nürnberger Stadtteil Kornburg und setzt sich dann in Großschwarzenlohe, Wendelstein und Röthenbach/St.W. fort.


Eigenwirtschaftlicher Ausbau bis Ende 2017

Die Telekom hat mit den Tiefbau- und Netzarbeiten für den eigenwirtschaftlichen Ausbau am 29. Mai begonnen und will diese bis Oktober/November 2017 abschließen. Es werden einige Kilometer Glasfaser verlegt und mehrere Verteiler aufgestellt oder mit moderner Technik ausgestattet, erläutert Bernd Kohlbauer von der Telekom. Dann können die in diesem Gebieten liegenden Haushalte ab Ende 2017 schnelleres Internet (mindestens 30 MBit/s beim Herunterladen) nutzen, ergänzt Markus Sand von der Telekom. Mit dieser Investition trägt die Deutsche Telekom zu einer weiteren Aufwertung der Marktgemeinde Wendelstein im Ausbaugebiet bei, so Bürgermeister Werner Langhans.


Beim eigenwirtschaftlichen Ausbau wird auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteilerkasten das vorhandene Kupferkabel durch ein Glasfaserkabel ersetzt. Damit sind erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich. Die Verteilerkästen werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden somit zu Mini-Vermittlungsstellen, erklärt Kohlbauer.


Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss der einzelnen Haushalte übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit. Deshalb sind auch höhere Bandbreiten als 30 MBit/s möglich, so Markus Sand.


Förderverfahren nach der Breitbandrichtlinie

Für die im Rahmen des Förderverfahrens nach der Breitbandrichtlinie des Freistaates Bayern zu erschließenden fünf Gebiete mit den Arbeitstiteln „Wendelstein Carl-Orff-Ring/Mozartstraße“, „Röthenbach Schwarzachhöhe“, „Röthenbach Tiefentalstraße“, „Röthenbach Zeidlerstraße/von Kress-Straße“ und „Großschwarzenlohe Ligusterstraße“, konnte mit dem im Rahmen der Ausschreibung vom Marktgemeinderat ausgewählten Netzbetreiber Deutsche Telekom ein Kooperationsvertrag abgeschlossen werden, erklärt Bürgermeister Werner Langhans. In diesen Gebieten ist die Telekom beauftragt, die Breitbandversorgung mit Glasfaser bis ins Haus durchzuführen. Die Telekom will im Sommer mit der Umsetzung dieser Breitbanderschließungsmaßnahmen beginnen, die dann bis Ende 2018 abgeschlossen sein sollen.


Für das Erschließungsgebiet "Sperberslohe" läuft momentan das Auswahlverfahren (Ausschreibung) nach der Breitbandrichtlinie.


Aktuelle Infos zum Breitbandförderverfahren in Wendelstein unter www.wendelstein.de.

Letzte Änderung: 16.06.2017 10:47 Uhr